"wie neu!" 


Im ersten Teil unseres Konzerts begeben wir uns auf eine musikalische Reise, die im 18. Jahrhundert beginnt: Das Menuett hat eine lange Geschichte, die mit der Begeisterung des französischen Königs Ludwig XIV. für das Tanzen von Menuetten seinen Anfang nahm. Sie hören Menuette aus verschiedenen Epochen, besonders von den klassischen Meistern, und Sie werden vom Drama - und dem Witz - die in diesen kleinen Stücken stecken, begeistert sein - und sie "wie neu" hören.


Hören Sie nach Menuetten und Scherzi der „grossen Drei“ Klassiker die Weiterentwicklung bis ins 20. Jahrhundert.  Erleben Sie „Form und Fantasie“.

Das Konzert ist moderiert.


Das Menuett besteht aus kleinen Schritten. Der kleine Schritt steht für die kleine Form, die kunstreich gefüllt ist. Er steht für die Freiheit der klassischen Komponisten, nach jedem Schritt neu zu entscheiden, wohin sie weitergehen wollen. Der kleine Schritt steht für die Entwicklung, die das Menuett genommen hat und uns durch alle Jahrhunderte der Musikgeschichte begleitet. 

Wir möchten darstellen, welche Bedeutung das Menuett für die grossen Meister der Klassik und auch die spätere Musik hatte, wie genial es oft komponiert ist.  Wir möchten, dass das Publikum genau hinhört und wirklich erlebt, was geschieht, im Gegensatz zum Darüber-hinweg Hören, weil das Geniale für uns so „normal“ geworden ist. 


Das  „trio oreade“ ist ein Streichtrio, das „klassische“ Kammermusik von der Barockzeit bis ins 21. Jahrhundert spielt. Wir haben zwei Wettbewerbe gewonnen und 2015 eine erste CD veröffentlicht. Unser Repertoire  besteht aus grossartigen Original-Meisterwerken, unbekannten Schätzen, die wir in Bibliotheken „ausgegraben“ haben, Bearbeitungen und auch zeitgenössischer Musik. 


Foto: Kaupo Kikkas

Trio Oreade: "wie neu!"

Das Programm


J.P. Rameau 1683-1764

Premier Menuet de Castor et Pollux (1737)

Florian L. Gassmann  1729-1774

Menuett aus Divertimento C-Dur 

F. Schubert 1797-1828 aus Streichtrio D 581  (1817) 3. Satz Menuett 

L.v. Beethoven 1770-1828  

Streichtrio op. 9 Nr. 3 c-moll Scherzo (1797)

Volkmar Andreae (1879-1962) 

II: Allegretto:  Streichtrio d-moll op. 29 (1917)

„Schnofler Tanz“   Wiener Musik (1930) 

J. Francaix 1912-1997  

Trio à Cordes (1933) Scherzo

G. Kurtag *1926

Pizzicato-Walzer


2. Teil: 

L.v. Beethoven Serenade op. 8    25’